Auswanderer – von Obereisenbach in die Neue Welt

auswandererseiteAuf www.auswanderung-rlp.de findet man interessante Berichte und Beschreibungen über die Auswanderung von Menschen aus dem bayerischen Teil der Pfalz und dem Hunsrück.

Unter anderem findet man dort den Bericht des jungen Peter Scharf aus Obereisenbach. über den Verbleib seines Vaters.

So steht dort geschrieben: Doch nicht alle hatte es so gut getroffen. Einen schweren Start hatte zum Beispiel die Familie Scharf aus Obereisenbach. Peter Scharf wanderte mit seiner Familie 1862 über Antwerpen mit dem Schiff „Margarethe“ nach Brasilien aus und ließ sich im Staat Santa Catarina nieder. Der Sohn der Auswandererfamilie, Peter Scharf junior, schrieb über seine Reise und die Ankunft in Brasilien Folgendes.

„Ich bin am 5. Januar 1851 in Bayern, Regierungsbezirk Kaiserslautern geboren. Mit 11 Jahren wurde ich konfirmiert, weil wir nach Brasilien auswanderten. Am 9. April 1862 fuhren wir mit einem Rheindampfer von Bingen nach Köln. Von dort brachte uns die Eisenbahn nach Antwerpen, von wo wir mit einem Segler in die See stachen. In Desterro gingen wir an Land. Von Palhoca aus wurden wir durch enge Pikaden in die neuen Ländereien oberhalb Santa Isabels geschickt. 6 Monate lang wurden wir von der Regierung mit Geld und Arbeitsgerät unterstützt. Mein Vater und mein Großvater waren drüben Zimmerleute und hatten ihr gutes Auskommen. Mein Vater verirrte sich eines Tages hier im Urwald und kam nicht wieder zum Vorschein. Nach 9 Monaten ständigen Suchens fanden wir seinen Leichnam. Dieses Unglück forderte damals unser ganzes Vermögen, so daß wir verarmten.“
Dieser Beitrag wurde unter Geschichtliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Beitrag drucken Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar