Die Geschichte zum Haus „Schuck“

Das ursprüngliche Haus der Familie Schuck, welches sich in östlicher Richtung vor dem Wald befand, wurde im 2. Weltkrieg von einem Hangrutsch vollständig zerstört.

In der Notlage der Familie stellten die Gemeinde Sankt Julian und der Landwirt Julius Gabel der Familie von Jakob Schuck Grundstücke in der Dorfmitte zur Verfügung.

Das Gemeindegrundstück war mit einem kleinen Hirtenhaus bebaut, in dem früher der Hirte des Dorfes wohnte, das Grundstück nebenan gehörte der Familie von Julius Gabel, welches unbebaut war. Das Grundstück wurde baureif gemacht und folglich konnte Familie Schuck 1936 das Haus neu aufbauen und so weiter in Obereisenbach bleiben.

Die letzte Bewohnerin war Klara Schuck "Tante Klara", die auch Namensgeberin des Projektes "Willkommen bei Tante Klara!" ist.

Heute gehört das Anwesen der Bürgergemeinschaft Obereisenbach e.V. und wir renovieren es gemeinsam um Eure Projekte hier realisieren zu können.

Dieser Beitrag wurde unter Projekt Tante Klara veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Beitrag drucken Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar